Aktueller Projektaufruf

Anfang August ist die letzte Bewerbungsphase um LEADER-Fördermittel gestartet. Bis zum 28. Oktober können Bewerbungen eingereicht werden. Mit diesem Aufruf werden die letzten Mittel verteilt, die noch verfügbar sind: mindestens 350.000 Euro sowie weitere Restmittel, die bis Mitte November wieder zurückfließen. Insgesamt ausreichend Fördergelder, um noch einige weitere Vorhaben in den LEADER-Reigen aufzunehmen. Im Topf waren insgesamt 2,825 Mio. Euro, die seit 2015 an tolle Ideen aus dem Kraichgau weitergereicht wurden. Bislang helfen 32 Förderprojekte unsere Region lebens- und liebenswert zu gestalten. Die Gelder werden in einem Wettbewerbsverfahren ausgegeben. Alle Bewerber stellen sich der Bewertung des Auswahlgremiums, das mit fachkundigen Blick die einzelnen Aspekte der Vorhaben hinsichtlich ihrer Neuartigkeit, Nachhaltigkeit oder die regionalen Auswirkungen beurteilt. Ideen, die sich durchsetzen, können sich über einen tollen Zuschuss zu Ihren Investitionen freuen: Zwischen 40 und 60% der Kosten werden dann von LEADER getragen. Die Bandbreite der Fördermöglichkeiten ist groß: von gewerblichen Projekten wie Existenzgründungen über Naturschutzmaßnahmen oder Kulturveranstaltungen. Viele Ideen können unterstützt werden.

Die Bewerbungen müssen bei der LEADER-Geschäftsstelle in Angelbachtal eingereicht werden und mindestens folgende Unterlagen enthalten: Bewerbungsformular, Kostenberechnung auf Basis von Angeboten, alle Genehmigungen (können ggf. bis Januar nachgereicht werden) und eine gesicherte Finanzierung des Eigenanteils (z.B. durch eine Bestätigung der Bank).

Alle Unterlagen und Informationen sind unter Aktueller Projektaufruf abrufbar. Die Auswahlentscheidung findet am 18. November 2019 in Gemmingen statt. Interessierte sind schon jetzt herzlich eingeladen.

An die LEADER-Geschäftsstelle werden immer wieder Fragen zu Fördermöglichkeiten von E-Mobilität herangetragen. Fahrzeuge mit Straßenzulassung sind in LEADER nicht förderfähig, die Infrastruktur nur nachrangig. Dennoch gibt es in Baden-Württemberg zahlreiche Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten für die Anschaffung und den Betrieb von E-Autos, Bussen, Lastenrädern und weiteren Mobilitätsangeboten sowohl für Gemeinden als auch Vereine oder gewerbliche Anbieter. Das Verkehrsministerium hat diese übersichtlich in einem Dokument zusammengestellt Elektromobilitätsförderung.