Aktueller Projektaufruf - Reichen Sie jetzt Ihre Projektbewerbung ein!

vom 01. März bis 31. Mai
um Fördermittel bewerben!

Start

Das LEADER-Auswahlgremium hat in seiner Sitzung am Mittwoch (27.02.2019) in Waibstadt insgesamt fast 285.000 Euro an Fördermitteln der Europäischen Union und des Landes für vier Projekte aus der Region mit einer Gesamtinvestitionssumme in Höhe von ca. 800.000 Euro beschlossen. Die Vorhaben haben sich im Wettbewerb um die Fördergelder durchgesetzt und können nun den Förderantrag bei den jeweils zuständigen Landesbehörden stellen:

In Oberderdingen soll mit einer Erfindergarage ein neues Freizeitangebot entstehen. Die Erfindergarage ist als Digitalwerkstatt für Kinder, Jugendliche, Schüler und Gründer geplant, in der sie mit digitalen Technologien und Medien kreativ- künstlerisch arbeiten können. Das Angebot soll auch von Schulen genutzt werden können. Gefördert werden die Inneneinrichtung und die Anschaffung der umfangreichen Technik. Betrieben wird die Erfindergarage von einem Verein der sich derzeit in Gründung befindet.

Die Erlebnismühle Kolb in Zuzenhausen will ihr Übernachtungsangebot umbauen und erwei­tern. Auf einer Wiese soll ein Schäferwagencamp entstehen, um naturnahe Übernachtungen für Schulklassen, aber auch Individualreisende zu ermöglichen. Die Erlebnismühle Kolb ist ein beliebtes Ausflugsziel, als Schullandheim zugelassen und bietet eine umfangreiche Auswahl an Outdoor-Aktivitäten an. Mit der Anschaffung der Schäferwägen und weiterer Infrastruktur wird der Tourismus im Kraichgau gestärkt.

Fördergelder erhält auch die Gemeinde Zaisenhausen, die neben dem Sportplatz eine Ca­listhenics-Anlage aufstellen möchte. Calisthenics ist eine Outdoor-Sportart mit einem klei­nen Sportpark, in denen Menschen fernab von Fitnessstudios jederzeit und kostenlos aktiv werden können. An den Recks, Sprossenwänden, Barren und Klimmzugstangen kann mit Ei­gengewicht trainiert werden.

In Östringen-Tiefenbach soll ein Scheunenladen mit Café entstehen. Der private Inves­tor plant den Teilabriss und den Neu- und Umbau von nicht mehr genutzten Stallungen und einer Scheune sowie einer Mietwohnung im Obergeschoss. Wanderer und Radfahrer sollen eine zusätzliche Einkehrmöglichkeit erhalten und der Ort mit einem Laden für die Nahversor­gung wieder ein wohnortnahes Angebot mit Produkten des täglichen Bedarfs erhalten. Dabei wird viel Wert auf Waren aus der Region gelegt.

Die Vorhaben dienen der Region und wurden daher vom Gremium priorisiert. Für ein weiteres Vorhaben, das sich ebenfalls um die Förderung beworben hatte, reichte das ausgeschriebene Förderbudget nicht mehr aus. Die Ideen wurden im Vorfeld bei der LEADER-Geschäftsstelle des Verein Regionalentwicklung Kraichgau e.V. in Angelbachtal eingereicht und dem Gremium in der Sitzung vorgestellt. Das Auswahlgremium, bestehend aus 31 gewählten Repräsentanten aus der Region. Dabei repräsentiert das Gremium die Bevölkerung und Interessensgruppen des Kraichgaus, von jung bis alt sowie aus den Bereichen Umwelt, Soziales, Kultur, Architektur, Wirtschaft und Kommunen. Es begutachtete die Vorhaben und machte für vier Projekte den Weg für eine Förderung aus dem LEADER-Topf frei. „Der Auswahlausschuss hat die nicht im­mer einfache Aufgabe zu bewerten, welche Ideen den besten Beitrag zur Attraktivität des Kraichgaus leisten und die Region weiter voran bringen“, so die Vorsitzende Sarina Pfründer.

Die neu ausgewählten Förderprojekte bilden die gewünschte Bandbreite der regionalen Ent­wicklung ab: von der Stärkung des Tourismus, lebendige Ortschaften und Unterstützung von Existenzgründern und attraktive Freizeitmöglichkeiten für junge Bewohner. Insgesamt werden nun 28 Projekte mit LEADER-Fördergeldern unterstützt. Die bisher ausgewählten Vorhaben sind auf der Internetseite www.kraichgau-gestalte-mit.de gelistet.

Neue Vorhaben, die spätestens im Jahr 2020 umgesetzt werden sollen, können sich ab morgen wieder um Fördergelder bewerben. Am 01. März startet der neunte Projektaufruf mit Bewer­bungsschluss am 31. Mai 2019. Es stehen 400.000 Euro zur Verfügung, die für die besten Ideen ausgegeben werden. Wer Fragen zur LEADER-Förderung hat, kann sich jederzeit an die Geschäftsstelle von LEADER Kraichgau in Angelbachtal wenden.

Es ist wieder soweit: Am Mittwoch, den 27. Februar um 18 Uhr stellen sich weitere Projekte aus dem Kraichgau im Bürgersaal Waibstadt (Hauptstr. 31, 74915 Waibstadt) dem Urteil des Auswahlausschusses und hoffen, sich als LEADER-Förderprojekt zu qualifizieren.

Die achte Bewerbungsphase um Fördergelder der Europäischen Union lief von September bis Dezember 2018. Die Bewerbungen müssen unter anderem eine umfassende Projektbeschreibung, einen validen Kostenplan und den konkreten Nutzen des Vorhabens für die Region nachweisen. Die Förderhöhe berechnet sich auf Grundlage der Investitionskosten und basiert auf einem festen Fördersatz. Die bei der Geschäftsstelle des Vereins eingereichten Bewerbungen haben einen Mittelbedarf an Fördergeldern von über über 300.000 Euro. Damit reicht die für den Aufruf freigegebene Tranche von 200.000 Euro nicht aus.

Das Auswahlgremium muss auf der Sitzung entscheiden, welche Maßnahmen für unsere Region Priorität haben. So werden die Projekte identifiziert, die sich für eine Förderung qualifizieren und einen offiziellen Förderantrag bei den Landesbehörden stellen dürfen. Der Vereinsvorstand hat die Projekte bereits gesichtet und Vorschläge zur Bewertung ausgearbeitet (siehe Foto). Die 31 Mitglieder des Auswahlgremiums pfrüfen diese gerade, um in der Sitzung darüber diskutieren zu können. Interessierte sind herzlich zur Sitzung eingeladen, die Veranstaltung ist öffentlich.

Bis Ende 2019 können weitere Projekte, die den Entwicklungszielen der Region und den spezifischen Förderbestimmungen entsprechen, eingereicht und gefördert werden. Dafür stehen dem Verein Fördermittel von der Europäischen Union und dem Land Baden-Württemberg zur Verfügung.

Im Rahmen der Vorstellung des Büros Tour Konzept im Rathaus in Oberderdingen in der vergangenen Woche für das Projekt „Landwirtschaftliche Fahrradstrecke“ durften sich die Gemeinden Oberderdingen, Kürnbach, Zaisenhausen und Sulzfeld über eine Förderzusage in Höhe von 20.220 Euro aus dem LEADER-Förderprogramm freuen.

Bei dem Treffen waren die Vertreter der Gemeinden, Oberderdingens Bürgermeister Thomas Nowitzki, Kürnbachs Bürgermeister Armin Ebhart, Zaisenhausens Bürgermeisterin Cathrin Wöhrle und Sulzfelds Bürgermeisterin Sarina Pfründer, die stellvertretende Geschäftsführerin des Landschaftserhaltungsverbands Beate Fröhlich, die Leiterin der Geschäftsstelle Leader Kraichgau Dorothee Wagner sowie Matthias Huck, Projektleiter von Tour Konzept , anwesend.

„Ich freue mich, dass wir Fördermittel für die Umsetzung einer solchen Fahrraderlebnisstrecke erhalten haben. Mit den benachbarten Gemeinden können wir somit nicht nur Einheimischen, sondern auch Touristen die Landwirtschaft  im Kraichgau in Kombination mit Freizeitsport näherbringen. Ebenso werden wir ansässige Personen, Betriebe und Vereine, die sich mit dem Themengebiet Landwirtschaft und Natur befassen, einbeziehen“, sagte Bürgermeister Thomas Nowitzki.

Das Büro Tour Konzept ist mit der Konzeptausarbeitung der landwirtschaftlichen Fahrradwegestrecke beauftragt. Dieses beinhaltet die Logoentwicklung, die Beschilderung der Wegführung sowie das inhaltliche und gestalterische Grundkonzept.

Der Landschaftserhaltungsverband Landkreis Karlsruhe ist im November 2016 an die Gemeinden Oberderdingen, Sulzfeld, Kürnbach und Zaisenhausen mit dem Leader Projekt-Vorschlag einer „Landwirtschaftlichen Fahrradstrecke“ herangetreten. Die Radstrecke soll ausgeschildert und mit Mitmachstationen ausgestattet werden. Ziel des Projektes ist es die Bevölkerung – Einheimische und Touristen- über die örtliche Landwirtschaft zu informieren und diese ihnen näher zu bringen.

(Quelle: Gemeinde Oberderdingen)

 

Seit dem der Tante Emma Laden in Kraichtal-Oberöwisheim geschlossen hat, gab es keine Möglichkeit mehr Produkte des täglichen Bedarfs wie Obst, Gemüse, Milch und Nudeln zu kaufen. Seit 1982 ist die Metzgerei Deckinger in der Bachstrasse zu Hause. Mit Unterstützung von LEADER-Fördermitteln wurde der Laden umgebaut und die bestehende Produktpalette mit Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Schlachtung erweitert. In den hellen, modernen Räumen findet sich nun eine separate Obst- und Gemüseecke, Backwaren vom örtlichen Bäcker, eine kleine Kühltheke mit Molkereiprodukten und Regale mit abgepackten Lebensmitteln. Wo immer möglich, werden die Produkte aus dem Kraichgau bezogen. Die Laden- und Thekenfläche wurde um 40% erweitert und nach modernen energieeffizienten Maßstäben errichtet.

Am Donnerstag, den 24. Januar fand die offizielle Eröffnung statt. Viele Kunden und Partner der Metzgerei Deckinger folgten der Einladung und der kleine Laden platzte aus allen Nähten. Bürgermeister Ulrich Hintermayer würdigte die Metzgerei Deckinger für ihren Einsatz zur Sicherstellung der Nah- und Grundversorgung. Auch die Vertreter des Gewerbevereins und der Fleischerinnung fanden lobende Worte für den Betrieb, der bereits seit jeher für seine Weitsicht und sein Engagement bekannt ist. Die Vereinsvorsitzende des Regionalentwicklung Kraichgau e.V. , Sarina Pfründer, lobte auch die schnelle Umsetzung des Vorhabens durch die Familie Deckinger. Vor nicht mal einem Jahr wurde das Vorhaben im Auswahlgremium der LEADER-Aktionsgruppe vorgestellt und nach der Bewilligung wurde sich schnell an den Umbau gemacht. Sarina Pfründer nutzte die Gelegenheit die offizielle Förderplakette an Herrn Deckinger zu überreichen. Mit der Plakate wird sichtbar, dass LEADER und die Europäische Union in den ländlichen Raum vor Ort im Kraichgau investiert und lokale Vorhaben unterstützt.

Nahversorgung ist eines der Themen, die sich LEADER widmet. Die Möglichkeit Produkte des täglichen Bedarfs wohnortnah zu kaufen, trägt zur Lebensqualität auf dem Land bei. Das Vorhaben dient allen Einwohnern des Ortes, insbesondere jedoch älteren, alleinstehenden Personen, die nur noch eingeschränkt mobil sind.

Wir wünschen Familie Deckinger und allen Mitarbeitern einen reibungslosen Start in den neuen Räumen und sind uns sicher, dass das neue Angebot gut angenommen wird.

 

Gut informiert

Ich möchte den Newsletter von LEADER Kraichgau abonnieren.
* Pflichtfeld

Ihr Ansprechpartner:

Dorothee Wagner
Geschäftsführung
Schlossstraße 1
74918 Angelbachtal
Tel: 07265 / 9120-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgen Sie uns auf Facebook

Facebook statisch 05 18

Anmelden

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen