LEADER-Fördermittel

im Bereich NATURSCHUTZ und KULTUR

Weitere Infos

Das Regionalbudget

Grosses bewegen mit kleinen Projekten

Weitere Infos

Das Förderprogramm Regionalbudget gibt kleinen Vorhaben im Kraichgau die Chance auf eine Umsetzung. Projekte, deren Kosten zwischen 3.000 und 20.000 Euro liegen, können sich um den Zuschuss bewerben. Bis zu 16.000 Euro werden dann durch das Förderprogramm übernommen. Das Regionalbudget wurde vom Land Baden-Württemberg aufgelegt und wird aus einem Bund-Landesprogramm finanziert. Die Auswahl, was gefördert wird, trifft der Bewertungsausschuss des Vereins. Der Schwerpunkt der Förderung liegt im Bereich Dorfentwicklung und Dorfleben, Grundversorgung sowie Naherholung und Freizeitangebote. In dieser Woche wurde die Auswahlentscheidung für Regionalbudget-Projekte vom LEADER-Kraichgau Auswahlausschuss in einer Online-Sitzung getroffen, bei der alle Bewerbungen gesichtet und nach einem einheitlichen Schema bewertet wurden. Die ausgewählten Projekte dürfen nun mit der Umsetzung starten. Es werden 140.000 EUR an 19 Vorhaben in der Region weitergereicht. Die erste Tranche ist damit verteilt. Eine weitere Tranche in Höhe von ca. 60.000 EUR steht bereit. Bewerbungen können bis zum 15.03.2021 über das Online-Eingabeformular eingereicht werden!

Die nun ausgewählten Vorhaben im Einzelnen:

In Waldangelloch wird sich der Verein Waldangelloch aktiv e.V. stellvertretend für verschiedene Vereine und Initiativen des Ortes eine neue flexible Soundanlage für Veranstaltungen zulegen, die von allen genutzt werden soll.

Im Kraichtaler Ortsteil Gochsheim will die dortige Forellenzucht auch Verkostungen für Touristen und Einheimische ihrer Forellenprodukte vor Ort am Teich anbieten und dafür die entsprechende wetterfeste Ausstattung in Form von Pavillons und Zubehör anschaffen.

Der Hofladen Brecht in Angelbachtal benötigt ein Regalsystem, eine neue Ladentür und einen barrierefreien Zugang. Im Laden werden vor allem Obst- und Gemüse der von der Familie bewirtschafteten Streuobstwiesen angeboten, unter anderem 20 - teils alte - Apfelsorten.

In Kraichtal wird eine neue Broschüre mit Wanderungen im Kraichtal erarbeitet. Damit wird die bereits bestehende Wanderwegebeschilderung ergänzt und die zahlreich eingegangenen Nachfragen nach Informationsmaterial zu den Wanderungen bedient.

Die Nikolauskirche in Dühren soll eine Beschallungsanlage erhalten um die dortigen Aufführungen, Konzerte und Vorträge professioneller gestalten und die bei Besuchern beliebten Angebote weiter ausbauen zu können.

Adelshofen baut für seine Bürger beim Dorfgemeinschaftshaus eine Boulebahn. So soll dieser Ort weiter aufgewertet und zu einem Treffpunkt der Bevölkerung auch im Außenbereich werden.

Auf der Burg Steinsberg in Weiler wird ein neuer Rundweg mit Informationstafeln zur Historie der Burg angelegt. Dabei sollen vor allem auch Erkenntnisse zu den jüngsten archäologischen Grabungen Berücksichtigung finden.

Auf dem Gelände des ehemaligen Ehmer-Hofes in Dühren entstehen naturraumtypische Biotope, wie Magerwiesen und Feldhecken. In diesem neuen Umfeld soll eine Rundbank um die alte Buche und eine Trockenmauer zur Aufenthaltsqualität beitragen.

Ebenfalls in Dühren wird im Bürgerhaus eine Küche eingebaut um eine verbesserte Nutzung des Bürgersaales und den Ausbau der örtlichen Begegnungsangebote möglich zu machen.

In den Gemeinden Mühlhausen und Angelbachtal sollen insgesamt 5 RadSERVICE-Stationen an den Radwegen und in den Ortszentren entstehen. Dafür haben sich beide Gemeinden zusammengeschlossen.

Die Musikerinitiative KreischGau e.V. aus Mühlhausen beschafft eine mobile Verstärkeranlage mit Beleuchtungselement für den Einsatz bei der Vereinsarbeit insbesondere für die Kinder- und Jugendarbeit. Der Verein bietet eine Plattform für alle Musiker der Region vom Anfänger bis zum Profi.

Beim keltischen Fürstinnengrab in Dühren wird am Stelenplatz eine Sitzgelegenheit und Informationstafeln für Besucher der Anlage entstehen. Mit eingebunden in dieses Projekt wird die von Schülern zusammen mit dem einheimischen Künstler Paul Berno Zwosta entworfene und gestaltete Dührexine.

Der Mühlhausener Verein Kuhschwanz Angels & friends e.V. benötigt für seine Beteiligung an örtlichen Veranstaltungen barrierefreie, mobile Faltzelte für sein Angebot insbesondere für junge Familien. Damit möchte der Verein seinen Besuchern auch bei widrigen Wetterverhältnissen tolle Aktionen bieten.

In Waibstadt wird die Teestube im Nebengebäude des Pfarrhauses der kath. Kirchengemeinde für die Nutzung durch Gruppen, v.a. aus der Jugendarbeit, zugänglich gemacht. Um dieses Projekt zu stemmen hat sich eine Interessengemeinschaft verschiedener Gruppierungen der Kirchengemeinden zusammengefunden.

Die Freunde des Lerchennestes e.V. im Sinsheimer Ortsteil Steinsfurt wollen zum 75 jährigen Jahrestag von Vertreibung & Neuanfang nach dem II. Weltkrieg eine Erinnerungsstele aufstellen und eine dazugehörige temporäre Ausstellung im Museum Lerchennest gestalten.

Der Verein der Vogelfreunde Malsch e. V. legt einen Rundweg mit Schautafeln zu Naturthemen auf dem Gelände des Vereins an, das bereits jetzt ein Anziehungspunkt für Jung und Alt aus der näheren und weiteren Umgebung ist.

In den 12 Sinsheimer Stadtteilen werden im Wald und an Feldwegen sogenannte Familien -Waldsofas für Spaziergänger, Radfahrer und Wanderer aufgestellt, auf der mehrere Personen entspannen können. Sorgfältig ausgewählte exponierte Standorte sollen Ausblicke in die abwechslungsreiche Kraichgaulandschaft bieten.

Das Vereinsheim des FC 1920 Eschelbronn e. V. wird mit behindertengerechten sanitären Anlagen ausgestattet. Seit langen Jahren existierende traditionelle Turniere und Feste sollen somit auch bewegungseingeschränkten Gästen uneingeschränkt zugänglich sein.

Und in Kürnbach werden die kommenden Weihnachtszeiten mit einer lebensgroßen Weihnachtskrippe im historischen Ortskern bereichert. Das Fachwerkdorf soll damit in der besinnlichen Zeit auch ohne Weihnachtsmarkt ein Anziehungspunkt für Besucher werden.

Haben auch Sie ein Vorhaben, das neue Angebote ermöglicht? Bewerben Sie sich bis zum 15.03.2021 mit Ihrer Förderidee! Interessierte können auch jederzeit vorab Kontakt mit der Geschäftsstelle des Regionalentwicklung Kraichgau e.V. aufnehmen und sich beraten lassen.

Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass die LEADER-Förderung im Kraichgau um zunächst zwei Jahre verlängert wird. Zwar sind von Seiten der EU noch nicht alle notwendigen Verordnungen verabschiedet, aber alle Zeichen deuten daraufhin. Somit hat sich auch das Land entschieden, die den LEADER-Regionen bereitgestellten Landesgelder weiterhin als Budget zu überlassen. Daher können wir bereits jetzt in zwei Förderbereichen Fördergelder ausloben.

Landschaftspflege und Naturschutz: Gefördert werden können Investitionen in den Arten- und Biotopschutz, Naturschutz und Landschaftspflege sowie Dienstleistungen für Naturschutz und Landschaftspflege. Antragsteller können sowohl Kommunen als auch Vereine, Verbände oder Landwirte sein. Die Fördersätze variieren je nach Antragsteller und Art des Vorhabens zwischen 30 und 95% der Kosten. Es stehen insgesamt 150.000 EUR an Fördergeldern zur Verfügung. Interessierte werden gebeten sich frühzeitig vor dem Stichtag bei der LEADER-Geschäftsstelle, dem Landschaftserhaltungsverband oder der unteren Naturschutz-/ Landwirtschaftsbehörde beraten zu lassen und die grundsätzliche Förderfähigkeit nach der Richtlinie LPR/LEADER abzustimmen.

Maßnahmen in Kunst & Kultur: Gefördert werden nicht-investive Projekte zum Aufbau und Erhalt des Kulturlebens im ländlichen Raum. Die Vorhaben müssen der "Kultur im engeren Sinne" zugeordnet werden können. Gefördert werden können Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen, Kooperationen mit Bildungsinstitutionen und sozialen Einrichtungen, sowie die Professionalisierung von Kultureinrichtungen und Netzwerkbildung. Projekte und Veranstaltungen, im Sinne dieses Moduls, sind zeitlich befristete künstlerische oder kulturelle Aktivitäten, für die noch keine Vorleistungen getroffen oder Aufträge vergeben wurden. Die Veranstaltungen müssen im Jahr 2021 stattfinden. Antragsberechtigt sind freie Träger, Vereine und gemeinnützige Institutionen im Kulturbereich sowie Kulturbetriebe und -initiativen in privater Trägerschaft. Vorhaben, die zur Förderung ausgewählt werden, erhalten einen Zuschuss in Höhe von 40% der nachgewiesenen Kosten. Es stehen vorbehaltlich der endgültigen Mittelzuweisung insgesamt 10.000 EUR zur Verfügung.

Eingereicht werden müssen eine konkrete Projektbeschreibung, eine verlässliche Kostenkalkulation auf Basis von Angeboten sowie Angaben zum Projektträger. Bewerbungsunterlagen können bei der LEADER-Geschäftsstelle in Angelbachtal angefordert werden, die auch alle Fragen zur Förderung beantwortet. Bewerbungen sind bis spätestens 01.03.2021 ebenfalls dort einzureichen.

Weitere Informationen zum Projektaufruf sind hier eingestellt.

Das Ergebnis des Wettbewerbs  "Gemeinsam stark sein" steht fest. Unter dem Motto „Täglich gut versorgt!“ stand der diesjährige Wettbewerb „Gemeinsam stark sein“ der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS). Bereits zum siebten Mal fand der Wettbewerb der beliebtesten deutschen LEADER-Projekte statt. Insgesamt 27 hervorragende Projekte der ländlichen Entwicklung hatten die Bundesländer nominiert. An der Online-Abstimmung nahmen über 5.300 Menschen teil. Die Marktscheune Meckse begeisterte viele Leute und das Projekt konnte mit über 1.257 Stimmen einen hervorragenden zweiten Platz erreichen! Als Preis erhält die Marktscheune ein Catering mit regionalen Produkten für ein Helfer-Fest.

Corona-bedingt gab es statt der Preisverleihung auf der Internationalen Grünen Woche 2021 zunächst eine Online-Prämierung. Vor Ort in der Marktscheune verfolgten die Inhaberin Christina Müller, Meckesheims Bürgermeister Maik Brandt und die Geschäftsführerin des LEADER-Vereins Dorothee Wagner gespannt die Bekanntgabe der Ergebnisse auf dem Videobildschirm. In einer sanierten und umgebauten Scheune im Ortskern hat Christina Müller einen Dorfladen mit Café eröffnet. Dort haben mehr als 30 Landwirtschafts- und Handwerksbetriebe aus dem Kraichgau eine Absatzmöglichkeit für ihre Produkte gefunden. Das angeschlossene Café mit "Show-Küche" ist zum beliebten Treffpunkt geworden.

Die meisten Stimmen im Wettbewerb "Gemeinsam stark sein" erhielt ein Dorfhaus mit Lebensmittelladen, Seniorencatering und Bücherei in Aidhausen im bayrischen Unterfranken. Den dritten Platz erreichte eine Bäckerinitiative, die das traditionelle Handwerk in den Dörfern im Allgäu bewahren will.

Bei der Bekanntgabe der drei Gewinner lobte Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, die drei Gewinner-Projekte als „Vorbild und Ansporn“ für andere. Gerade jetzt während Corona werde deutlich, wie wichtig die tägliche Versorgung vor Ort ist und welche Bereicherung die Projekte für die Menschen in den Gemeinden darstellen. "Ihre Projekte haben viele Menschen für ihre Projektideen begeistert und zum Abstimmen bewegt. Sie machen ihre Orte lebenswert und sichern damit eine nachhaltige Entwicklung", lobte Eiden. Dem kann Bürgermeister Maik Brandt nur zustimmen: „Die Marktscheune trägt dazu bei, die Kaufkraft im Ort zu halten. Daher hat die Gemeinde die Pläne von Christina Müller auch immer unterstützt.“

Im Januar 2021 wird eine Broschüre veröffentlicht, die alle 27 Projekte des Wettbewerbs aus ganz Deutschland vorstellt. Weitere Informationen gibt es unter www.dvs-wettbewerb.de.

Gut informiert

Ich möchte den Newsletter von LEADER Kraichgau abonnieren.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Ihr Ansprechpartner:

Dorothee Wagner
Geschäftsführung
Schlossstraße 1
74918 Angelbachtal
Tel: 07265 / 9120-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgen Sie uns auf Facebook

Facebook statisch 05 18

Anmelden

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.