LEADER-Fördermittel

für gewerbliche und gemeinnützige Vorhaben

Jetzt bis 05. Mai bewerben

Weitere Infos

Projektaufruf

Sie haben ein Projekt das im Jahr in den Jahren 2021, 2022 oder 2023 umgesetzt werden soll? Melden Sie sich bei der LEADER-Geschäftsstelle für eine Förderberatung! Die Förderperiode wurde bis zum 31.12.2022 verlängert. Die LEADER-Aktionsgruppe erhält damit in den Jahren 2021 und 2022 Gelder, die sie an geeignete Vorhaben weiterreichen kann. Förderberatungen und die Ausarbeitung eines Zeitplanes zur Bewerbung können jederzeit angefragt werden.

Aktueller Projektaufruf der LEADER Aktionsgruppe Kraichgau

Datum des Projektaufrufs: Donnerstag, den 11.03.2021

Stichtag zur Einreichung der Projektanträge: Mittwoch, den 05.05.2021

Geplanter Auswahltermin durch das Auswahlgremium: Donnerstag, den 20.05.2021

Regionale Themenbereiche: Anträge können für alle Handlungsfelder des Regionalen Entwicklungskonzeptes (REK) eingereicht werden: „Kulturlandschaft Kraichgau", „Lebendige Kraichgauorte“, „Kreative Kraichgaujugend“. Insbesondere sind Bewerbungen aus folgenden Bereichen möglich:

Gewerbliche Vorhaben von Unternehmen, Privatpersonen oder Kommunen: Investitionen für touristische Angebote, Stärkung von Kleinunternehmen und Ideen zur gewerblichen Nutzung von alten Gebäuden. Investitionen von Existenzgründungen mit der Schaffung von Arbeitsplätzen, Verbesserung der Absatzmärkte für regionale Produkte und Stärkung der Grund- und Nahversorgung in ländlichen Gebieten und Gaststätten. Der Fördersatz beträgt 40% der Netto-Investitionskosten.

Gemeinnützige Vorhaben von Kommunen oder Vereinen: Dorfgestaltung und Stärkung des Dorflebens durch Gemeinschaftseinrichtungen oder Vorhaben zur generationenübergreifenden Verständigung. Stärkung des Ehrenamtes sowie von öffentlich zugänglichen Freizeitangeboten. Der Fördersatz beträgt 60% der Netto-Investitionskosten.

Existenzgründungen von Frauen mit Bezug zur Landwirtschaft oder Stärkung der Landwirtschaft: Gefördert werden im Rahmen des „Innovative Maßnahmen für Frauen“-Moduls (IMF) die Erschließung neuer Geschäftsfelder, Erleichterung des Wiedereinstiegs in den Beruf, Förderung der Zusammenarbeit unterschiedlichster Kooperationspartner, um wohnortnahe Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen im Ländlichen Raum zu schaffen und den sozialen Zusammenhalt in den Dörfern zu stärken. Der Fördersatz beträgt 50% der Netto-Investitionskosten, max. 120.000 EUR.

Höhe des im Aufruf zur Verfügung stehenden Budgets: Vorbehaltlich der noch ausstehenden Mittelzuweisung wird mit einem Budget von 300.000 EUR EU-Mittel sowie korrespondierenden Landesmitteln gerechnet. Für das IMF-Modul stehen mindestens 7.000 EUR an Landesmitteln zur Verfügung, die bei Bedarf und Verfügbarkeit aufgestockt werden können.

Wir weisen darauf hin, dass die mit diesem Aufruf zu vergebenden EU-Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) für die Jahre 2021 und 2022 der LEADER-Aktionsgruppe derzeit noch nicht zur Verfügung stehen. Deshalb beschließt die Aktionsgruppe in der o.g. Auswahlrunde, ohne über eigene Fördermittel zu verfügen. Antragsteller können im Falle eines positiven Beschlusses über ihr Vorhaben insofern keinen Anspruch auf Förderung (Bewilligung) herleiten, auch dann nicht, wenn alle Förderfähigkeitsvoraussetzungen erfüllt sein sollten. Unsere LEADER-Aktionsgruppe wird jedoch nach der Auswahlentscheidung alle positiv beschlossenen Vorhaben dem Land vorlegen und unmittelbar nach Zuteilung der EU-Fördermittel und positiver Prüfung der Förderfähigkeit zur Bewilligung vorschlagen.

Bagatellgrenze: 5.000 € Fördersumme bzw. nach Regelung der Landesrichtlinie

Obergrenze der förderfähigen Kosten (netto) / Projekt: 600.000 €

 

Auswahlverfahren: Die Projektbewerbungen werden vom gewählten Auswahlgremium nach einem transparenten und überprüfbaren Auswahlverfahren anhand eines Bewertungskataloges beurteilt, entsprechend ausgewählt und beschlossen. Die Bewertungskriterien sowie das Projektauswahlverfahren können im Downloadbereich eingesehen werden. Dort finden Interessierte auch die Bewerbungsformulare und weitere Informationen zum Förderprogramm.

Grundvoraussetzung für eine Förderung aus LEADER für die Jahre 2021 und 2022 ist eine hinreichende Projektreife. Das Projekt soll deshalb bereits zum Zeitpunkt der Beschlussfassung in der LEADER-Aktionsgruppe konzeptionell soweit fortgeschritten sein, dass unmittelbar nach einer Förderzusage durch die LAG eine Antragstellung bei der zuständigen Bewilligungsbehörde möglich ist. Das heißt, dass bereits die für eine Bewilligung notwendigen Vorbereitungen weitgehend abgeschlossen sein sollen (zum Beispiel je Gewerk drei Angebote zur Kostenplausibilisierung, evtl. Baugenehmigungen, finaler Kosten- und Finanzierungsplan/Finanzierungszusagen der Hausbank, usw.). Daher ist zwingend notwendig, dass zur Einreichungsfrist alle Unterlagen zur Kostenermittlung, Projektbeschreibung und erste Genehmigungen oder Qualifikationen vorliegen. Sofern notwendig können Baugenehmigung und Bankenbestätigung bis 15.08.2021 nachgereicht werden. Darüber hinaus kann keine Nachreichungsfrist eingeräumt werden.

Anträge: Bitte reichen Sie Ihren Antrag sowohl elektronisch als auch auf dem Postweg bei der LEADER-Geschäftsstelle ein.

In unserem Downloadbereich finden Sie das Bewerbungsformular, sowie Informationen zu den Bewertungskriterien. Auskünfte, welche Anlagen für spezifische Vorhaben notwendig sind, erteilt die LEADER Geschäftsstelle.
Für kleinere Projekte mit Kosten bis zu 20.000 EUR wird es sehr wahrscheinlich auch im Jahr 2022 das Regionalbudget im Kraichgau geben. Kleinstprojekte von Vereinen, Kommunen oder Kleinunternehmen können mit einem Fördersatz von 80% unterstützt werden und so auch mit wenig Eigenkapital in der Region etwas bewegen. Eine neue Bewerbungsrunde startet voraussichtlich im Herbst 2021 für Projekte, die im Jahr 2022 umgesetzt werden sollen. Weitere Informationen zum Regionalbudget finden Sie hier.

Gut informiert

Ich möchte den Newsletter von LEADER Kraichgau abonnieren.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

INFORMATIONEN

Ihre Informationen werden vertraulich behandelt und nicht ohne Zustimmung von Ihnen im Internet oder im Rahmen von Bürgerversammlungen veröffentlicht. Alle Projektvorschläge werden im Rahmen der Vereinsarbeit besprochen.

MEIN INNOVATIVES PROJEKT: 

  • fördert unternehmerische oder touristische Zwecke
  • unterstützt Landschaftspflege und Naturschutz
  • erhöht die Lebensqualität in meiner Kommune oder Region und unterstützt Gleichstellung und Bürgerbeteiligung
  • steuert Ideen für kreative Jugendliche bei

Ihr Ansprechpartner:

Dorothee Wagner
Geschäftsführung
Schlossstraße 1
74918 Angelbachtal
Tel: 07265 / 9120-21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Folgen Sie uns auf Facebook

Facebook statisch 05 18

Anmelden

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.